BERLIN — Urbane Textur einer Großstadt in Berlin

The exhibition „BERLIN – Urban Texture of a Metropolis“ was developed in close collaboration between graduates of the New School of Photography and the author Frank Peter Jäger. His book „Berlin – The Beauty of the Everyday“ was the starting point of the photographic work with the urban landscape and everyday architecture of Berlin. It is a city guide of the other kind: it does not lead to the famous sights of the capital but directs the view to everyday aesthetics and details of the city landscape. In addition to the places of remembrance, it also shows the strict clarity of the streets of Berlin and the tenement house as the smallest unit of the urban, whose apparently uniform type proves itself to be surprisingly versatile.

 

(c) Nadine Blanke

(c) Nadine Blanke

BERLIN — Urbane Textur einer Großstadt

Nadine Blanke, Carsten Horn, Thilo Mokros, Alexander Nicolussi

1. April bis 23. April 2017

Neue Schule für Fotografie

Berlin

www.neue-schule-fotografie.berlin

 

 

PR Info _ Die Ausstellung „BERLIN — Urbane Textur einer Großstadt entstand in enger Zusammenarbeit zwischen Absolventinnen und Absolventen der Neuen Schule für Fotografie und dem Autor Frank Peter Jäger. Sein Buch „Berlin — Die Schönheit des Alltäglichen“ war Ausgangspunkt der fotografischen Beschäftigung mit Stadtlandschaft und Alltagsarchitektur Berlins. Nicht ganz alltäglich war dabei der Weg zu den Bildern: Der Herausgeber schlug Themen und konkrete Motive im Sinne des Buchkonzeptes vor, die die Fotografinnen und Fotografen in ihrer eigenen Weise umsetzten. Die subjektive Herangehensweise und Brechung der Bildideen empfanden alle Beteiligten als bereichernd. Von den vielen Aufnahmen fanden mehr als einhundert Eingang ins Buch.

„Berlin — Die Schönheit des Alltäglichen. Urbane Textur einer Großstadt“ ist ein Stadtführer der anderen Art: Er führt nicht zu den bekannten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt, sondern lenkt den Blick auf Alltagsästhetik und Details der Stadtlandschaft. Es zeigt neben Erinnerungsorten auch die strenge Klarheit der Berliner Straßen und das Mietshaus als kleinste Einheit des Urbanen, dessen scheinbar uniformer Typus sich aus der Nähe als erstaunlich vielseitig erweist. Die vom Herausgeber und seinen Co-Autoren verfassten Beiträge widmen sich diesen Alltagsarchitekturen, die die Identität und das Gesicht der Stadt prägen, und die es zu bewahren gilt.

„Berlin — Die Schönheit des Alltäglichen“, hat 192 Seiten, kostet 28 Euro und erschien im Berliner Jovis Verlag. Das Buch wird im Rahmen der Ausstellungseröffnung vorgestellt und enthält außer den Ausstellungsbeiträgen viele weitere Bilder der mitwirkenden Fotografinnen und Fotografen.

Info + illus. courtesy Neue Schule für Fotografie

No comments.

Leave a Reply

Please solve the math problem: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Translate »