Witterungen | Photographische AUFZEICHNUNGEN zwischen Landschaft und Lebenswelt in Köln

The “Tracing Transformations” (Witterungen) project presents three positions from three different countries: Laurenz Berges (*1966) from Düsseldorf, Michael Collins (*1961) from London, and Paola De Pietri (*1960) from Reggio Emilia, Italy. Their photographs focus on landscape-related and structural phenomena that they primarily discovered in the vicinity of their studios or their homes and in this respect can be studied over the long term. All three of them attentively observe the meticulous transformation of their environment and use their large-format cameras and therefore the high image quality they achieve to document factual and atmospheric conditions. The concept of “Tracing Transformations” finds multilayered analogies in the photographs by the three artists. It can refer to weathering, but it can also illustrate a form of intuition and decomposition, dissolution and change. On display are documentary but above all contemplative photographs that deny any premature answers, take the métier to its limits, and challenge our visual curiosity.

 

Michael Collins: Supersubstation No.1, 2017 © Michael Collins

Michael Collins: Supersubstation No.1, 2017
© Michael Collins

Witterungen – Photographische Aufzeichnungen zwischen Landschaft und Lebenswelt
Laurenz Berges, Michael Collins, Paola de Pietri

Blick in die Sammlung (Raum 2): Landschaft – Transformation – Bildraum
Lawrence Beck, Boris Becker, Pierre Bonnard, Elger Esser, Lee Friedlander, Candida Höfer, Burkhard Jüttner, Albert Renger-Patzsch, Klaus Rinke

2. März bis 8. Juli 2018

Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur, Köln

www.photographie-sk-kultur.de

 

PR Info _ Das Projekt „Witterungen“ stellt drei Positionen aus drei verschiedenen Ländern vor: Laurenz Berges (*1966) aus Düsseldorf, Michael Collins (*1961) aus London und Paola De Pietri (*1960) aus Reggio Emilia, Italien. Mit ihren Photographien fokussieren sie auf landschaftliche und bauliche Phänomene, die sie überwiegend in der näheren Umgebung ihrer Ateliers bzw. Wohnorte entdeckt haben und insofern einer langfristigen Betrachtung unterziehen können. Alle drei bemerken in aller Achtsamkeit den minutiös verlaufenden Wandel ihrer Umwelt und nutzen ihre Großbildkameras und die damit erreichbare hohe Abbildungsqualität zur Dokumentation der faktischen und atmosphärischen Gegebenheiten.

Der Begriff „Witterung“ findet in den Photographien der drei Künstler vielschichtige Analogien. Er kann sich auf das Wetter beziehen, aber auch eine Form von Intuition und Zersetzung, der Auflösung und Transformation finden Veranschaulichung. Vorgestellt werden dokumentarische, vor allem aber kontemplative Photographien, die sich vorschnellen Antworten verweigern, das Metier an seine Grenzen führen und die visuelle Neugierde herausfordern.

Paola De Pietri: No title (01), aus der Serie "Questa Pianura", 2014 © Paola De Pietri

Paola De Pietri: No title (01), aus der Serie „Questa Pianura“, 2014 © Paola De Pietri

Blick in die Sammlung (Raum 2) :
Landschaft – Transformation – Bildraum

Mit dieser die Hauptausstellung begleitenden Präsentation stellt Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur historische und zeitgenössische Werke vor, die die künstlerischen Fragestellungen an die Thematik nochmals mehr vertiefen.

Info + illus. courtesy Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur, Köln

No comments.

Leave a Reply

Translate »