Das Glashaus | Michael CARAPETIAN in Berlin

The „maison de verre“ (1931) by Pierre Chareau is a residential building in Paris. Its facade, an opaque glass wall, made it an icon of modern architecture. Michael Carapetian’s photographs from 1965 show this „canonical and mysterious house from close-ups of construction details to partial views of the different rooms with their special furniture to the changing shape of the house depending on the time of day or night.“ (Kenneth Frampton) 

 

Aus der Serie "Das Glashaus" © Michael Carapetian Silbergelatineprints auf Barytpapier, signiert, datiert, nummeriert, 180 x 230 mm.

Aus der Serie „Das Glashaus“ © Michael Carapetian

Michael Carapetian

Das Glashaus

29. September bis 27. Oktober 2018

galerie beate brinkmann

Berlin

www.beatebrinkmannberlin.de

 

 

PR Info _  Das „maison de verre“ (1931) von Pierre Chareau ist ein Wohnhaus in Paris. Seine Fassade, eine undurchsichtige Glaswand, machte es zur Ikone der modernen Architektur. Michael Carapetians Fotografien aus dem Jahr 1965 zeigen dieses „kanonische und mysteriöse Haus von Nahaufnahmen von Konstruktionsdetails über Teilansichten der verschiedenen Räume mit ihrer besonderen Möblierung bis hin zur wechselnden Gestalt des Hauses je nach Tages- oder Nachtzeit.“ (Kenneth Frampton)

Mit den vorliegenden Fotos haben an Architekturfotografie Interessierte Bilddokumente vor Augen, die als Kostbarkeit betrachtet werden können, weil sie aus architekturtheoretischer Perspektive die Besonderheiten der technisch-künstlerischen Leistung Chareaus zeigen. Erst vor wenigen Jahren wurde das Haus verkauft und das Mobiliar in alle Winde zerstreut.

Info + illus. courtesy beate brinkmann berlin

No comments.

Leave a Reply

Translate »