City Portraits | Christopher THOMAS in Luzern

Christopher Thomas has established a reputation above all with his city portraits: silent photos of city scenes, taken with a large-format camera and printed on hand-made laid paper. The film is a black-and-white type 55 film by Polaroid. Following on from his city portraits of Venice (Venice in Solitude, 2011), New York (New York Sleeps, 2009), and Munich (Munich Elegies, 2005), Thomas set off in 2013 and 2014 to capture Paris, the great cultural capital and the first metropolis of the modern age, in auratic and brilliantly composed pictures. He takes us on a journey through the Paris of the past, which we recognise from the countless photos from the nineteenth century. His new series Paris City of Light will be shown at Bernheimer Fine Art Photography and in Munich for the first time. 

Christopher Thomas Brooklyn Bridge III, 2008 Archival Pigment Print on Arches Cold Pressed Rag Paper © Christopher Thomas

Christopher Thomas, Brooklyn Bridge III, 2008, Archival Pigment Print on Arches Cold Pressed Rag Paper © Christopher Thomas

 

 

 

Christopher Thomas

CITY PORTRAITS

27. September bis 8. November 2014

Bernheimer Fine Art

CH-Luzern

www.bernheimer.ch 

 

 

 

 

 

 

Info _ Als Künstler bekannt geworden ist Christopher Thomas in den letzten Jahren mit seinen Städteporträts: Stille Aufnahmen von Stadtansichten mit der Großbildkamera festgehalten und auf Büttenpapier geprintet. Das Filmmaterial ist ein Schwarzweiß-Film vom Typ 55 von Polaroid.

Christopher Thomas Bavaria Archival Pigment Print on Arches Cold Pressed Rag Paper © Christopher Thomas

Christopher Thomas, Bavaria, Archival Pigment Print on Arches Cold Pressed Rag Paper © Christopher Thomas

Den Auftakt zu den Städteporträts bildete der Zyklus Münchner Elegien, der 2005 im Fotomuseum München gezeigt wurde. Christopher Thomas zeigt München hier als eine Stadt der Stille, Menschen-Leere, jenseits der Turbulenz urbanen Lebens. Dabei wählt er bewusst die Präsentationsstücke der Stadt in ihrer spätklassizistischen Schauarchitektur der Könige, den Park, den Fluss, das Vertraute, aber so nie Wahrgenommene. Wenn die Stadt schläft, machte er sich auf – über Jahre hinweg – und baut seine Kamera auf.

Zwischen 2001 und 2009 entstand die Serie New York Sleeps. Am frühen Morgen, wenn die Hektik der Stadt noch nicht erwacht ist und die Menschen noch ihren Träumen nachhängen, dann zieht Christopher Thomas mit seiner Kamera durch New York. Die Stadt gehört ihm und er entlockt ihr all das Schöne, das der Stille entstammt. Seine Fotografien zeigen das andere New York: Die Metropole als einen Ort, an dem die Plätze und Monumente nur sich selbst gehören – fotografiert in Schwarzweiß-Polaroid.

Im Oktober 2014 erscheint zur Ausstellung bei Bernheimer Fine Art Photography, München das Buch seiner neuesten Arbeiten: Paris im Licht. In seinem neuen Werkzyklus nimmt uns Christopher Thomas mit auf eine Reise durch das Paris der Vergangenheit, so wie wir es aus den zahlreichen Aufnahmen des 19. Jahrhunderts kennen.

In seiner Ausrüstung sind eine Auswahl von Großformatkameras des Typs Cambo Wide, ein Stativ, ein dunkles Samttuch und viele Schachteln Polaroid-Filme versammelt. Bevor Polaroid im Jahr 2008 die Produktion einstellte konnte sich Christopher Thomas noch einen Vorrat an Filmmaterial zulegen, von dem er bis heute zehrt. Der vom Fotografen verwendete Film des Typs 55 enthält, neben dem üblichen Positiv, auch ein Negativ. Durch das große Negativ (4 x 5 inches) stellt Christopher Thomas sicher, dass die Abzüge (Pigmentdrucke auf handgeschöpftem Arches-Büttenpapier) seinen hohen Ansprüchen in Bezug auf Detailreichtum und feinste tonale Nuancen gerecht werden. Er, der als bekannter Fotograf einer glamourösen Warenwelt mit fortschrittlichsten digitalen Kameras arbeitet, bedient sich hier eines technischen Verfahrens aus den Anfängen der Fotografie, das viel »Handarbeit« und „Entschleunigung“ im Arbeitsprozess einschließt.

Christopher Thomas gehört zu den wenigen Fotografen, denen es immer wieder gelingt, mit auratischen, brillant komponierten und technisch perfekt umgesetzten Bildern die Betrachter in Staunen zu versetzen – und uns darüber hinaus ein ästhetisches Vergnügen und ein Werk voll zeitloser Poesie zu offerieren.

Info + illus. courtesy Bernheimer Fine Art

No comments.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Translate »