Freiräume | JAKOWLEV, LEUZE, MOSER in Stuttgart

Freiräume – open spaces, free spaces: The architectural works of Johanna Jakowlev, Martin Leuze and Sergei Moser continue the old tradition of cityscapes in their own individual imagery. The works presented share a mysterious atmosphere, a sense of place- and timelessness as there is no evidence of functionality of the buildings. These buildings appear to be self-sufficient, they don’t need people (anymore). 

Jakowlev, Seestich, 2014 UND Leuze, Berlin, 2014

Johanna Jakowlev, Seestich, 2014 / Martin Leuze, Berlin, 2014

 

Freiräume

Architektonische Arbeiten von Johanna Jakowlev, Martin Leuze, Sergei Moser

19.09.-15.11.2015

Schacher – Raum für Kunst, Stuttgart

www.galerie-schacher.de

 

 

 

 

PR Info _ Alle drei Künstler führen die mindestens 600 Jahre alte Tradition der Stadtansichten in ihrer eigenen individuellen Bildsprache fort – und beweisen dabei viel Mut zur Lücke. Die präsentierten Werke verbindet eine Rätselhaftigkeit, ein Gefühl der Ort- und Zeitlosigkeit. Weil sie uns Hinweise auf eine Funktionalität der Gebäude vorenthalten. Die Bauten scheinen sich selbst zu genügen, sie brauchen den Menschen nicht (mehr). Erst ohne die Bewohner und Benutzer kommt die Schönheit des Unschönen zur Geltung! Die gemalten, fotografierten und gedruckten Häuser, Türme und Fassaden sind geometrisch, aber trotzdem anarchistisch, anonym, aber dennoch individuell, trostlos, aber auch tröstend, still, aber trotzdem erzählerisch.

Info + illus. courtesy Schacher – Raum für Kunst

No comments.

Leave a Reply

Translate »