Gerry JOHANSSON in Munich

On display are works by Swedish photographer Gerry Johansson, taken in Germany, Sweden and America. Johansson says that he has made ​​a series of works which, although they have something in common, originate from different places. It is also not necessarily a personal bond that will tempt him to photograph certain places, although certain biographical relations with Sweden, Germany and America are available. The black and white photographs form a visual encyclopedia of the urban and the rural. The photographs don’t criticize, but record what’s on view – and depending on the viewer, they can be translated into a cultural comment.

Gerry Johansson: Brålanda, 2001

Gerry Johansson: Brålanda, 2001

 

 

 

Gerry Johansson

23. Mai bis 1. August 2014

Galerie f 5,6

München

www.f56.net

 

 

 

Info _ Gezeigt werden Arbeiten des schwedischen Fotografen Gerry Johansson aus Deutschland, Schweden und Amerika. Zu diesen Ländern gibt es, ebenso wie zu Kvidinge (Schweden), Ulan Bator (Mongolei), Pontiac (USA) und Luckenwalde (Deutschland), jeweils dem Ort zugrundeliegende Buchprojekte, die einen Überblick über das fotografische Werk Johanssons seit 1998 liefern.

Gerry Johansson: Neustrelitz, 2005

Gerry Johansson: Neustrelitz, 2005

Johansson selbst sagt, dass er eine Serie von Arbeiten angefertigt hat, die zwar alle etwas gemeinsam haben, nicht jedoch den Entstehungsort. Es ist auch nicht unbedingt eine persönliche Bindung, die ihn dazu verleitet, bestimmte Orte zu fotografieren, obwohl biographisch durchaus Beziehungen zu Schweden, Deutschland und Amerika vorhanden sind. Die schwarz-weißen Fotografien werden in Buchform zu visuellen Enzyklopädien des Urbanen sowie des Ländlichen und zeigen aufmerksam festgehaltene Parallelen und Eigentümlichkeiten der verschiedenen Orte auf, ohne dabei plakativ zu werden. Es geht in den Fotografien nicht um Kritik, sondern um Aufzeichnung, die dann, je nach Betrachter, in einen kulturellen Kommentar übersetzt werden kann.

Monochrome Flächen verwandeln Landschaften in grafische Anordnungen, in Grautönen werden die sich häufig wiederholenden Gittermuster der Motive überdeutlich, alltägliche Architektur wird zu Bausteinen der durchkomponierten Fotografien. Nichts ist zufällig an den Arbeiten Gerry Johanssons. Gleichberechtigt erscheinen Großstädte neben unbekannten Orten, Natur folgt auf Künstlichkeit. Dazwischen entstehen, durch Wirklichkeitsnähe und Komposition, Bilder einer Heimat.

Gerry Johansson (*1945) lebt und arbeitet in Schweden. Er studierte Grafikdesign an der School of Design and Crafts in Göteborg/Schweden und arbeitete darauf als Grafikdesigner. Seit Mitte der 1980er Jahre ist er freiberuflicher Fotograf. Johansson ist Mitbegründer der Fotomagazine Aktuell Fotografi und Fotografiskt Album sowie der Buchreihe Aktuell fotolitteratur. Seine Fotografien wurden u.a im Moderna Museet Stockholm ausgestellt. Aktuell ist in der Kunsthalle Malmö eine Einzelausstellung seiner Arbeiten zu sehen (bis 15. Juni 2014).

Info + illus. courtesy f5, 6

No comments.

Leave a Reply

Translate »