Joachim Hildebrand | DER ERZÄHLTE RAUM in Heidelberg

Der erzählte Raum – the narrative space: In photographs telling stories, you do not think of the subject of architecture in the first place, rather of press and documentary photography. Well-known colleagues such as Andreas Gursky, Vera Lutter, Thomas Struth and Michael Wolf also have chosen in recent years, important and critical perspectives on our habitats, but mostly focused on the abstraction of the structure or the effect of the buildings in their environment, not on the narrative moment. The Frankfurt-based photographer Joachim Hildebrand risks a more poetic view. A small show in Heidelberg, curated by Peter Braunholz, presents a captivating selection of Hildebrand’s work – among them some photographs of his series „Mass Storage“, shot in Hong Kong, which was award the European Architectural Photography Prize: views of skyscrapers and roof gardens leading to wild speculation about the life of the residents.

Joachim Hildebrand Aus der Serie Mass Storage Lambda-Print / 70x50 cm © Joachim Hildebrand 2008

Joachim Hildebrand,  aus der Serie: Mass Storage, Lambda-Print / 70×50 cm © Joachim Hildebrand 2008


 
Joachim Hildebrand | Der erzählte Raum

Kuratiert von Peter Braunholz

5. Juni bis 4. August 2012

Galerie Schillerstrasse, Heidelberg

www.galerie-schiller.de 

 

 

PR-Text: Bei Fotografien, die Geschichten erzählen, denkt man nicht in erster Linie an das Thema Architektur, eher schon an Presse- und Dokumentarfotografie. Renommierte Kollegen wie Andreas Gursky, Vera Lutter, Thomas Struth oder auch Michael Wolf haben in den letzten Jahren wichtige und auch kritische Perspektiven auf unsere Lebensräume gewählt, meist stand jedoch die Abstraktion zur Struktur oder die Wirkung der Bauten in ihrem Umfeld im Fokus, nicht das erzählerische Moment.

Joachim Hildebrand Aus der Serie Run Down Lambda-Print / 50x50 cm © Joachim Hildebrand 2009

Joachim Hildebrand, aus der Serie: Run Down, Lambda-Print / 50×50 cm © Joachim Hildebrand 2009

Der Frankfurter Fotograf Joachim Hildebrand riskiert einen poetischeren Blick. „Mass Storage“ betitelte er seine in Hongkong entstandene und beim Europäischen Architekturfotografiepreis ausgezeichnete Serie, deren Ansichten von Hochhäusern und Dachgärten zu wilden Spekulationen über das Leben der Bewohner verleiten. In „Neue Heimat“ erzählen verstörend anmutige Schatten von Bäumen über das Geschehen in Frankfurter Bauten aus den 50er und 60er Jahren, in deren Nähe der Fotograf aufwuchs. Nur scheinbar inszeniert sind seine „constellations“: Momentaufnahmen aus dem Alltag, in ihrer Perfektion und irritierenden Wirkung mitunter an Jeff Wall oder Gregory Crewdson erinnernd. Der Mensch als Mittelpunkt im erzählten Raum.

Info + illus. courtesy Galerie Schillerstrasse

No comments.

Leave a Reply

Please solve the math problem: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Translate »