Magie der Moderne | GIORGIO DE CHIRICO in Stuttgart

Featuring some one hundred high-calibre paintings, drawings and prints from such institutions as the Metropolitan Museum of Art and the MoMA in New York, the Centre Pompidou in Paris or the Galleria Nazionale d’arte moderna in Rome, this presentation at the Staatsgalerie invites visitors to acquaint themselves with a remarkable artistic phenomenon that represents one of the most important turning points in the development of the art of the twentieth century.

Metaphysical Interior with Large Factory, 1916, Staatsgalerie Stuttgart (c) VG Bild-Kunst, Bonn, 2016

Metaphysical Interior with Large Factory, 1916, Staatsgalerie Stuttgart (c) VG Bild-Kunst, Bonn, 2016

 

 

Giorgio de Chirico

Magie der Moderne

18.03. – 03.07.2016

Staatsgalerie Stuttgart

www.dechirico-staatsgalerie.de

 

 

 

 

 

PR Info _ Anhand von rund 100 hochkarätigen Gemälden, Zeichnungen und Druckgrafiken, u.a. aus dem Metropolitan Museum of Art und dem MoMA in New York, dem Centre Pompidou in Paris oder der Galleria Nazionale d’arte moderna in Rom lädt diese Präsentation in der Staatsgalerie dazu ein, diesem bemerkenswerten künstlerischen Phänomen, das einen der wichtigsten Wendepunkte in der Entwicklung der Kunst des 20. Jahrhunderts darstellt, nachzuspüren. (…)

Die Anfänge der Architektur in de Chiricos Werk | Die frühen Werke de Chiricos, entstanden zwischen 1911 und 1915 in Paris, zeigen zumeist leere Plätze, von hohen Arkaden verschattet und weit in die Tiefe reichend. Es sind ruhige, poetische Bildkompositionen, deren vordergründig nachvollziehbarer Bildaufbau durch rätselhafte Elemente und Symbole, wie einer am Horizont vorbeifahrenden Lokomotive, gestört wird. Diese beunruhigende Bildsprache erfährt nach de Chiricos Ankunft in Ferrara eine nochmalige Steigerung und Verdichtung. Es entstehen verschachtelte und bühnenartig anmutende Innenraumkonstruktionen, in denen Gegenstände zu geheimnisvollen Stillleben arrangiert werden. Aufgetürmte Winkelmaße und Holzrahmen setzen sich zu immer neuen skulpturalen Gebilden zusammen, denen oft noch ein Kasten vorgeblendet wird, der den Blick auf eine Landschaftsszenerie oder ein Gebäude freigibt. Die dem Betrachter vertraute, reale Welt findet in diesen befremdlichen metaphysischen Interieurs de Chiricos nur mittels des Motivs „Bild im Bild“ Platz.

Info + illus. courtesy Staatsgalerie Stuttgart

No comments.

Leave a Reply

Translate »