minimal | JENS HAUSMANN in Potsdam

In his paintings, Jens Hausmann approaches the architecture of classical modernism in a post-modern, romantic context. His mostly large-format oil paintings with their precise architectural representations of houses have been shown in recent years successfully at numerous exhibitions in galleries and art associations in Germany. This latest exhibition presents architects houses derived from the tradition of minimal architecture – contrasted by images of rampant tropical woods.

 

 

 

minimal

neue Arbeiten von Jens Hausmann

25.11.2012 – 19.01.2013

Galerie Schuster | Potsdam

www.galerie-schuster.de

 

 

 

 

 

 

PR-Text: Jens Hausmann, der an der Hochschule für bildende Kunst Dresden studierte, beschäftigt sich in seiner Malerei vor allem mit der Architektur der klassischen Moderne, in einem postmodernen, romantischen Kontext. Seine meist großformatigen Ölbilder mit ihren präzisen Architekturdarstellungen von Wohnhäusern, im Kontext einer weltweiten Ausdehnung der Vorstädte, sind in den letzten Jahren auf zahlreichen Ausstellungen in Galerien und Kunstvereinen in Deutschland erfolgreich gezeigt worden.

In seiner neuesten Ausstellung bei Galerie Schuster in Potsdam, mit dem Titel ‚minimal‘ befasst sich der Künstler stärker als bisher, mit dem formalen Aspekt, der sich aus seiner Beschäftigung mit Architektur ergibt. Es werden 3 verschiedene künstlerische Sujets, in einer konzentrierten Konstellation, auf den Ausstellungsraum abgestimmt, zu sehen sein.

Im Mittelpunkt der Ausstellung sind Architekten-Häuser dargestellt, die aus der Tradition der Minimal-Architektur stammen. Dem gegenüber gibt es Bilder von wuchernden tropischen Waldstücken. Das Haus als mathematisch konstruierter Illusions- und Kompensationsraum ist Schutz vor einer komplexen, unübersichtlichen Außenwelt. Dieser Schutzraum ermöglicht weiteres Denken und Planen.

Als Ergebnis dieses Schutzes vor der Natur und Planung der Selben, sind minimalistisch-abstrakte Bilder, die Flächen und Formkonstellationen zum Thema haben, zu sehen. Diese abstrakten Arbeiten sind eine, für den Künstler logische Folge der Beschäftigung mit Architektur. (Linda Gabel /Assistenz – Atelier Hausmann 2012)

Info + illus. courtesy Galerie Schuster

No comments.

Leave a Reply

Please solve the math problem: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Translate »