Ole von Oepen | COOL HOUSES LOVE FRESH PAINT in Essen

Ole von Oepen, born and still firmly rooted in Essen, is working as a freelance architect and graffiti artist. In his works presented Ole von Oepen tries the boundaries between architecture and urban art, questioning the still existing prejudices against graffiti. Doesn’t graffiti pose an indispensable urban value? Is it just the graffiti artist, or don’t even architects impose their ideas of ​​aesthetics on public spaces, in an egoistic manner sometimes?

TATORT_PLAKAT_NEU-01

 

COOL HOUSES LOVE FRESH PAINT und  “STAR ARCHITECTS – WHEN THEY COME YOU BETTER RUN“

Ole von Oepen

bis April 2014

Tatort Essen

www.tatort-gastronomie.de

 

Info _ Ole von Oepen, geboren und immer noch fest verwurzelt in Essen, arbeitet als selbstständiger Architekt und Graffitikünstler. In seinen präsentierten Arbeiten versucht Ole von Oepen die Grenzen zwischen Baukultur und Urban Art aufzubrechen und die immer noch bestehenden Vorurteile gegenüber Graffiti zu hinterfragen. Ist Graffiti nicht doch ein unverzichtbarer urbaner Mehrwert? Sind es allein die Graffitikünstler, oder nicht auch jene Architekten, die Ihre Vorstellung von Ästhetik dem öffentlichen Raum in teils egoistischer Manier aufzwängen? Die ausgestellten Arbeiten aus den Reihen „Cool houses love fresh paint“ und „Star Architects – When they come you better run“ repräsentieren Ole von Oepens Leben zwischen den zwei unterschiedlichen Welten Architektur und Graffiti, die aus seiner Sicht ohne einander nicht mehr funktionieren. Die Probezeit eines kurzlebigen Trends überstanden, muss die Graffitikultur auch in der Architektur als ernstzunehmendes Element des urbanen Lebens wahrgenommen werden. Ziel ist das Aufbrechen vermeintlicher Widersprüche und Grenzen, sowie traditioneller Denkmuster, auf teils ironische und humorvolle Weise.

Info + illus. courtesy Tatort Essen

Trackbacks/Pingbacks

  1. „Viele Graffiti-Writer entwickeln durch diese Auseinandersetzung mit dem Stadtbild einen sehr ausgeprägten Sinn für Architektur.“ INTERVIEW mit Ole von Oepen | deconarch.com | Interviews - 28. April 2014

    […] aktuellen Arbeiten, die gerade in einer Ausstellung in Essen zu sehen waren, spielt der Künstler mit diesem vermeintlichen “Konflikt” […]

Leave a Reply

Please solve the math problem: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Translate »