Data Cloud | MADER WIERMANN in Fürth

A structure consisting of light lines is hung under the ceiling. It branches off into the room and forms a light sculpture, which concentrates in the main entrance area and extends over the first staircase. The sculpture is in the „resting state“ in a constant slow movement consisting of color changes and swings. A kind of „data cloud“ is created, which reacts to visitors: for example, if a visitor enters the input area, a signal is generated by motion sensors which generates a white light line. Sculpture is an initially abstract dynamic structure, which changes in time and always presents itself anew, depending on the viewer’s point of view. Due to the above interaction, the visitor is temporarily becoming a part of the system. Data Cloud is a permanent installation at the Bayerisches Landesamt für Statistik und atenverarbeitung in Fürth (Bavaria/GER) by Mader Wiermann.

 

Data Cloud, LED Interactive Installation, 2017 (c) Mader Wiermann

Data Cloud, LED Interactive Installation, 2017 (c) Mader Wiermann

DATA CLOUD

Interaktive LED-Lichtinstallation / Kunst am Bau

Mader Wiermann

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Fürth

www.maderwiermann.de

 

 

 

PR Info _ Eine aus Lichtlinien bestehende Struktur wird unter die Decke gehangen. Sie verzweigt sich im Raum und bildet eine filigrane Lichtskulptur aus, die sich im Haupteingangsbereich konzentriert und sich über die erste Treppe bis in das EG hinein zieht. Die Skulptur befindet sich im „Ruhezustand“ in einer ständigen langsamen Bewegung, die aus Farbwechseln und -verläufen besteht. Es entsteht eine Art „Datenwolke“, die den Besucher empfängt und auf ihn reagiert. Diese Reaktion stellt sich über weiße Licht-Impulse dar, die bei einer Bewegung im Eingangsbereich entstehen. Betritt beispielsweise ein Besucher den Eingangsbereich, wird über Bewegungsmelder ein Signal erzeugt, das eine weiße Lichtlinie erzeugt. Die Lichtlinien/ Lichtimpulse entwickeln sich im zeitlichen Verlauf in die Länge, überlagern die Grundbewegung der „Wolke“ und beschreiben per Zufallsprinzip verschiedene, ineinander verschlungene und sich überlagernde Linienformationen.
Die Skulptur ist ein zunächst abstraktes dynamisches Gebilde, das sich in der Zeit verändert und je nach Betrachterstandpunkt immer wieder neu darstellt. Durch die darübergelegte Interaktion wird der Besucher zeitweise selbst zu einem Teil des Systems.

Info + illus. courtesy Mader Wiermann

No comments.

Leave a Reply

Please solve the math problem: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Translate »