Indirect Interviews | KARINA NIMMERFALL in Graz

In the last two years and a half, Karina Nimmerfall has been working on an extensive project that she researched, in the scope of her studio scholarship in autumn 2015, both on site in London and in the Mass Observation Archive at the University of Sussex. The series is based on historical records from the interdisciplinary British social research project “Mass Observation” of 1937 (a lesser-known movement reacting to the circumstance that the everyday life of average citizens was represented neither in the media nor in the political system of Great Britain). It deals with a selection of interviews of women and their relationship to housing, urban planning, work, and politics in the year 1941, when the air raids by the German Wehrmacht destroyed large sections of London.
The exhibition presents transcripts of the original interviews, including corrections, amendments, comments, and notes, allowing the changes to remain traceable. These interviews are combined with present-day photographs of the respective districts and housing complexes in London.

Find out more about Karina Nimmerfeld’s work in our deconarch.com interview.

 

Karina Nimmerfall

Indirect Interviews with Women

19. 5. – 1. 7. 2018

Kuratiert von Reinhard Braun

Camera Austria, Graz

www.camera-austria.at

 

 

 

 

 

PR Info _ In den letzten zweieinhalb Jahren hat die Künstlerin an einem umfangreichen Projekt gearbeitet, das sie im Rahmen ihres Londoner Atelierstipendiums im Herbst 2015 vor Ort und im »Mass Observation Archive« an der Universität Sussex recherchiert hat. Ausgehend von historischen Aufzeichnungen des interdisziplinären britischen Sozialforschungsprojekts »Mass Observation« von 1937 (eine bei uns wenig bekannte Bewegung, die auf den Umstand reagierte, dass das Alltagsleben durchschnittlicher BürgerInnen weder in den Medien noch im politischen System Großbritanniens repräsentiert waren) beschäftigt sich die Serie mit einer Auswahl an Interviews mit Frauen und deren Verhältnis zu Wohnen, Stadtplanung, Arbeit und Politik im Jahr 1941, während die Luftangriffe der deutschen Wehrmacht große Teile Londons zerstörten.

Transkripte der originalen Interviews werden mit Korrekturen, Ergänzungen, Kommentaren und Notizen gezeigt, die Änderungen bleiben also nachvollziehbar. Diese Interviews werden mit Aufnahmen in denjenigen Stadtteilen und Wohnanlagen Londons kombiniert, die diese in der Gegenwart zeigen. Die Erforschung der Geschichte und ihrer nach wie vor sichtbaren Auswirkungen ermöglicht in Kombination mit der administrativen Ästhetik der präsentierten Interviewdokumente einen neuen Zugang zum urbanen Raum und eröffnet durch die Gegenüberstellung von Bild und den gesammelten und katalogisierten Daten einen imaginären Raum von (vergangenen?) kulturellen, ideologischen und politischen Ideen und Visionen.

Camera Austria hat mit Karina Nimmerfall bereits zwei Bücher realisiert, Cinematic Maps (2007) und 1953. Possible Scenarios of a Discontinued Future (2015), sowie an mehreren Ausstellungsprojekten gemeinsam gearbeitet, zuletzt »Archives, Re-Assemblances, and Surveys« (Zagreb, 2015). »Indirect Interviews with Women« wird erstmals vollständig bei Camera Austria gezeigt und von einer gleichnamigen Publikation begleitet.

Info + illus. courtesy Camera Austria

No comments.

Leave a Reply

Translate »